Action-Rollenspiel

Während klassische Rollenspieltitel auch rundenbasierend ablaufen konnten, so ist in einem Action-Rollenspiel (auch ARPG) der Echtzeit-Faktor das elementare Merkmal. Wie im Rollenspiel übernimmt der Spieler auch in dieser Spielvariante eine Spielfigur, die mit gewissen Profilwerten und Fähigkeiten ausgestattet ist. Das elementare Spielziel ist also neben dem Vorantreiben der Story auch das sogenannte Hochleveln der Spielfigur.

Ist dies in Rollenspielen auch durch das Lösen von Rätseln oder das Erfüllen von Aufträgen möglich, so legt die actionlastige Version den Fokus darauf, dass das Spiel durch Kämpfe entscheidend vorangetrieben wird. In Action-Rollenspielen werden die Spielfiguren in der Regel durch Mausklicks bewegt, mit welchen man auch direkt in den Kampf gegen die feindlichen Figuren gehen kann.

Verbesserungen der Profilwerte und besonderen Fähigkeiten des eigenen Charakters machen sich durch dieses Spielsystem also fast ausschließlich darin bemerkbar, dass die Spielfigur effizienter im Besiegen der Gegner wird. Somit rücken in einem Action-Rollenspiel Denkleistungen klar in den Hintergrund und der Spieler muss eine gewisse Geschicklichkeit und Reaktionsschnelligkeit an den Tag legen, um im Spiel voranzukommen, das aber für gewöhnlich auch eine spannende Storyline beinhaltet, die den Spieler zum Weiterspielen animiert.

Bekannte Vertreter dieses Genres sind beispielsweise die Spielreihen von „Diablo“, „The Witcher“, oder auch „Assassin’s Creed“.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere als erster!

avatar
wpDiscuz