Hack & Slay

Der Begriff des Hack & Slay (oft auch Hack & Slash) ist eng verbunden mit Rollenspielen (vorrangig Action-Rollenspielen, also ARPGs). Frei übersetzen kann man Hack and Slay als:  zerhacken und erschlagen/umbringen. Wie diese Wörter schon zeigen, geht es hier um den wesentlichen Bestandteil in Spielen, die auf Hack & Slay setzen: der Kampf.

Ein typischer Vertreter, der diese Spielmechanik nicht nur bekannt, sondern auch weltberühmt gemacht hat, ist sicherlich „Diablo“ sowie seine beiden Fortsetzungen und Add-ons. Im Kern geht es darum, von Dungeon zu Dungeon, beziehungsweise Welt zu Welt zu reisen und die jeweiligen Monster zu töten, was in der Regel mit einem einfachen Mausklick möglich ist und je nach Spielfigur per Einsatz von Nahkampfwaffen, Fernkampfwaffen oder Zaubersprüchen abläuft.

Da diese Spielweise eigentlich schnell zu Langeweile führen könnte, geht mit der Spielmechanik des Hack and Slays ein Loot oder Drop bei den getöteten Monstern einher. Sobald ein Monster stirbt, hinterlässt es Gegenstände, die der Spieler aufsammeln kann, mit denen er Handel treiben kann oder mit denen er seinen Charakter verbessern kann. Zudem generiert der Spieler gemäß des Profilwerte-Systems eines Rollenspiels Erfahrungspunkte und kann somit im Level aufsteigen, was ihn ebenfalls verbessert. Eine weitere für ihre Hack’n’Slay-Spielweise bekannte Spielereihe ist „Sacred“.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere als erster!

avatar
wpDiscuz