Koop

Der vom Wort Kooperation abgeleitete Koop-Modus (englisch auch coop genannt) ist vom Spielgefühl her zwischen Einzelspieler– und Mehrspielermodus anzusiedeln. Während man im Singleplayer klassischerweise alleine gegen den Computer antritt, so ist dies auch die gängige Spielweise im Coop-Modus. Während aber im Einzelspielermodus andere Spieler nur zuschauen können, so ist es in diesem Genre möglich, mit anderen Menschlichen Spielern gegen den Computer anzutreten.

So sind Koop-Spiele für gewöhnlich so aufgebaut, dass eine große Kampagne oder ein kompletter Handlungsfaden die Spielgeschwindigkeit und den zunehmenden Schwierigkeitsgrad vorgibt, die Spieler aber hier alle Elemente des Spiels gemeinsam nach und nach entdecken. Oft geht es in diesem Spielmodus darum, dass die Spieler-Charaktere mit unterschiedlichen Fähigkeiten steuern. Somit ist es traditionell nicht möglich, dass ein Spieler alleine das Spiel bezwingt, weshalb die Zusammenarbeit zwischen den Spielern den Erfolg bestimmt.

Ein klassischer Vertreter des Koop ist das Spiel „Secret of Mana“ aus dem Hause Square. Zwar beginnt hier ein Spieler das Spiel alleine, aber bereits nach wenig Spielzeit stoßen zwei weitere Charaktere zu der Gruppe des Helden hinzu, die ebenfalls von menschlichen Spielern übernommen werden können. Getragen wird das Action-Rollenspiel von einer sehr umfangreichen und komplexen Story. Im Shooter-Bereich erfreuen sich im großen und Ganzen auf den Koop-Modus ausgelegnten Left4Dead-Teile großer Beliebtheit.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere als erster!

avatar
wpDiscuz