Mit diesem Hearthstone Guide möchte ich meine Idee eines neuen Priesters vorstellen. Ich bin sogar im Laufe des Tages schon auf einige Priester gestoßen, die so ein Deck oder ein ähnliches Deck benutzt haben.

Wer weiß, vielleicht ist das die Auferstehung (haha) des Priesters in Hearthstone? Bislang war dieser ja immer in der Meta zurückgeblieben.

Battlefield 1 - Collector's Edition günstig bestellen!

Anzeige
Charakter-Build
Priester
Kapitel

1. Screenshots

Hier findet ihr ein paar Screenshots, die ich während des Testens des NZoth Barnes Priester Decks in Hearthstone angefertigt habe. Natürlich handelt es sich hierbei um ziemlich gute Situationen, aber diese tauchen öfter auf als man denkt. Außerdem spricht ja nichts dagegen, den Leser dieses Guides ein bisschen heiß auf das Deck zu machen. ;)

2. Kartenerklärungen

Barnes - Barnes soll uns möglichst starke Diener in Runde 4 oder Runde 5 beschaffen. Auch später in Verbindung mit Brann Bronzebart kann Barnes sehr sehr wirksam sein und einen Temposwing bedeuten. Schön ist es, wenn er Ragnaros, Sylvanas, Cairne, Verseuchter Hamsterer oder Blutmagier Thalnos beschwört. Aber auch bei den übrigen Dienern ist ein beschwören nicht wirklich schlimm. Wird beispielsweise der Verletzte Klingenmeister beschworen, so besteht später eine Chance, dass nach dem Ableben des 1/1 Dieners ein 4/7 Diener mit Auferstehung oder Onyxläufer beschworen wird.

Auferstehung, Onyxläufer - diese Karten dienen dazu, unsere Einheiten für sehr wenig Mana (bzw. im Falle des Onyxläufers mit einem Körper auf dem Schlachtfeld) wieder zurückzuholen.

Blutmagier Thalnos - sehr gut gegen Aggrodecks, da man plötzlich 3 Schaden mit heiliger Nova anrichtet und 4 Schaden mit Freigelegtes Unheil. Aber auch der Carddraw ist in diesem Deck unheimlich wichtig.

Schattenwort Schmerz, Schattenwort Tod, Lebendig begraben - Hard Removal, die man nun einmal braucht.

Brann Bronzebart - unglaublich gute Synergie mit Barnes, Elise Sternensucher, Yogg, Onyxläufer, N'Zoth und Herold Volazj.

Verletzter Klingenmeister - sollte versucht werden, auf der Start Hand zu haben, um möglichst schnell einen 4/7 Diener auf dem Feld zu platzieren. Dieser beschäftigt den Gegner erst einmal für eine Weile.

Machtwort Schild - dient hauptsächlich dem Durchcyclen durch das Deck.

Elise Sternensucher - Einfach falls am Ende die Puste ausgehen sollte. Eigentlich nicht nötig, da man N'Zoth hat, allerdings haben mir Paladine zu viele Gleichheit und Krieger zu viele Scharmützel. Wer eine eher Aggro-Geprägte Meta vor sich hat, sollte hier eher ein zweites Schattenwort: Schrecken o.ä. ins Deck packen.

Schattenwort: Schrecken - findet sich eigentlich in keinem Tag, ich finde die Karte aber nach wie vor gut. Hauptsächlich aber nicht, weil sie an sich gut ist, sondern weil niemand damit rechnet. Wenn man einen Tunneltrogg, beide Geisterwölfe und zwei Totems eines Schamanen für 4 Mana mit nur einer Karte vom Feld räumen kann, dann ist das grandios. Wenn dieses Deckproblem hat, dann eben mit vielen kleinen Dienern, siehe Tentakel vom Hexenmeister. Diese Karte spielt niemand, daher spielt auch keiner um diese Karte herum. Kann notfalls auch zweimal ins Deck gepackt werden.

Yogg-Saron, Hoffnungsende - einfach ein super Oh-Shit-Button. Wird mit den vollsten Schlachtfeldern fertig, zieht häufig Karten, häufig stattet es einen auch mit Geheimnissen aus, die das Leben retten. Und er ist doch einfach witzig, oder?

3. Strategie

Gegen Aggro-Decks: Hier sollte man versuchen, Verletzten Klingenmeister, Barnes oder Elise auf die Starthand zu bekommen. Außerdem ist es sicher nicht schlecht, ein Schattenwort Schrecken oder freigelegtes Unheil auf der Starthand zu behalten. Dies sind die einzigen Decks, mit denen dieses Deck ein paar Probleme bekommen kann. Meistens habe ich mich aber rechtzeitig retten können und am Ende ist dem gegnerischen Aggro Spieler die Puste ausgegangen.

Gegen Control-Decks: meistens hat man genug Puste, um gegen Controldecks in Hearthstone inklusive Krieger durchzuhalten. Man sollte sich einfach daran halten, dass man gegen Krieger beispielsweise das Schlachtfeld nicht zu voll stellt, also dass er mit Scharmützel nicht allzu viel erwischt. Ansonsten sinnvoll Removal einsetzen und intelligent spielen, dann hat auch ein Krieger keine Chance gegen dieses Deck.

Gegen Combo-Decks: Combodecks haben den Nachteil (bzw. Vorteil für uns), dass sie eine Weile brauchen, um die benötigten Karten zusammen zu sammeln. Diese Zeit muss man als Priester zwischen Runde 3 und 8 nutzen, um massenweise Probleme aufs Feld zu bringen, zum Beispiel durch einige Todesröcheln Diener, die man mit Barnes, Auferstehung und anderen Karten beschworen hat. Ansonsten sollte man einfach versuchen, den Gegner möglichst schnell zu besiegen, im Zweifel bei 30 Leben bleiben und hoffen.

Guides zu Hearthstone: Heroes of Warcraft

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere als erster!

avatar
wpDiscuz