Man hört immer viel über Star Citizen, aber so manch einer weiß vielleicht gar nicht so wirklich, was sich dahinter verbirgt und was es genau ist. Ich möchte euch deshalb in den folgenden Kapiteln einmal die wichtigsten oder auch interessantesten Fakten zu Star Citizen kurz etwas näher bringen. Man könnte natürlich noch viel mehr ins Detail gehen, aber dies soll nur einen kleinen Überblick darstellen.

Star Citizen ist das überaus ambitionierte Weltraum-MMO von Wind Commander Schöpfer Chris Roberts, welches komplett mittels Crowdfunding finanziert wurde und immer noch wird. Bisher haben über 1 Millionen Menschen zusammen ca. 92 Millionen Dollar für die Entwicklung gespendet. Der erste Part der Solo-Kampagne soll bereits nächstes Jahr erscheinen, gefolgt von einem persistenten Universum, in dem tausende Spieler in einer Galaxis zusammenspielen können.

Battlefield 1 - Collector's Edition günstig bestellen!

Anzeige
Kapitel

1. Spielkonzept

  • Star Citizen ist ein First-Person Weltraum-MMO, welches Wert auf eine größtmögliche Immersion für den Spieler legt.
  • Man erlebt alle Handlungen aus der Sicht der Spielfigur. Eine optionale Third-Person Ansicht muss ohne jegliche Anzeigen auskommen.
  • Das Spiel ist in zwei Teile aufgeteilt
    • Eine Singleplayer-Kampagne namens Squadron 42, in der man als Pilot auf Seiten des "United Empire of Earth" eine komplexe Geschichte erlebt.
    • Und ein persistentes Universum, in dem man mit tausenden Spielern zusammen in einer Galaxis spielt.
  • Man kann sich entscheiden, ob man die Kampagne spielen möchte oder gleich in den Onlinepart starten möchte. In diesem Fall muss man sich allerdings von der UEE-Navy freikaufen und bleibt ihr einen Betrag schuldig, den man dann mit seinen Einkünften im persistenten Universum abarbeiten muss. Solange gilt man als Schuldner und darf nicht auf UEE Planeten landen.
  • Das Spiel vereint mehrere Genres miteinander. Man wird nicht nur mit seinem Raumschiff kämpfen können, sondern sich auch Mann gegen Mann, wie in einem Shooter, auf Planetenoberflächen, Raumstationen oder gar größeren Spielerschiffen, bekämpfen können.
  • Im persistenten Universum kann man verschiedenste Tätigkeiten ausüben, z. B. kann man handeln, erforschen, Rettungseinsätze fliegen, Missionen und Jobs erledigen oder auch Pirat werden.

2. Spielwelt und Handel

  • Das Jahr zu Beginn des Spiels ist 2942.
  • Das persistente Universum wird zum Start ca. 120 Sternensysteme beinhalten, wovon jedes seine eigene Geschichte und Besonderheiten haben wird.
  • Neben bewohnten Planeten auf denen man landen und herumlaufen kann, wird es auch unbewohnte Planeten geben, die man erforschen kann.
  • Nicht alle Systeme sind von Menschen kontrolliert. Es gibt 5 außerirdische Rassen, von denen manche auch große Gebiete der Galaxis beanspruchen.
    • Diese heißen Banu, Kr'Tak, Tevarin, Vanduul und Xi'An.
  • Star Citizen soll ein unglaublich komplexes Wirtschaftssystem erhalten, welches dynamisch auf die Handlungen der Spieler oder andere Ereignisse in der Spielwelt reagieren wird, z. B. den Fall von Regierungen, die Blockade von Planeten und Handelsrouten oder Umweltkatastrophen.
  • Es wird komplexe Produktionsketten geben. Um Güter herzustellen, müssen Rohmaterialien abgebaut werden, welche dann je nach Produkt veredelt und weiterverarbeitet werden, bis sie schließlich in der letzten Station zum fertigen Produkt werden. Und zwischen all diesen Schritten müssen die Waren natürlich auch durchs All transportiert werden.
  • Das alles bietet viele Möglichkeiten, sowohl für Händler als auch für Piraten. Es soll sogar möglich sein, sein eigenes Handelsimperium aufzubauen, wo man dann nachher sogar große Teile der Produktion kontrollieren könnte.

3. Schiffe und der Tod

  • Die Schiffe in Star Citizen können gigantische Ausmaße annehmen. Während kleine Schiffe, wie die M50, nur einen Piloten benötigen, werden Kreuzer wie die Idris (238m lang) eine Mindestbesatzung von 10 Spielern benötigen. Man kann aber auch eine NPC Crew anheuern.
  • Das derzeit größte geplante Schiff, welches der Spieler selbst steuern kann, ist der Javelin-Class Destroyer. Dieser Zerstörer hat eine Länge von stolzen 345 Metern, ist 148 Meter breit und 65 Meter hoch. Er verfügt über 5 Decks, inklusive der Brücke.
  • Auf diesen sogenannten Multi-Crew Schiffen müssen verschiedene Stationen bemannt bzw. Aufgaben übernommen werden, damit sich so ein Schiff behaupten kann. Z. B. kann ein Spieler das Schiff fliegen, während andere die Geschütztürme bemannen, Aufgaben im Maschinenraum verrichten oder auf der Brücke arbeiten.
  • Jedes Schiff wird später einen bestimmten Aufgabenbereich haben, von dem auch seine Spezifikationen, wie Geschwindigkeit, Frachtraum, Bewaffnung usw. abhängen. Diese reichen vom simplen Kampfjäger über Versorgungs- oder Rettungsschiffe, Handelsschiffe, Erkundungs- und Forschungsschiffe bis hin zu großen Kreuzern oder sogar Luxuslinern.
  • Raumschiffe unterliegen einer realistischen Flugphysik. Dinge wie Trägheit müssen während des Fliegens beachtet werden. Außerdem können Piloten bei zu waghalsigen Manövern aufgrund der G-Kräfte kurzzeitig das Bewusstsein verlieren.
  • Schiffe können permanent zerstört oder auch gestohlen werden. Deshalb kann man Versicherungen abschließen, um sein Schiff und/oder die Ladung in einem solchen Fall ersetzt zu bekommen. Diese muss natürlich mit der Ingame-Währung (United Earth Credits) bezahlt werden.
    • Damit man nicht mit dem Schiff untergehen muss, haben größere Schiffe Rettungskapseln an Bord, während die meisten Jäger über Schleudersitze verfügen.
  • Sollte man sterben, wird der Tod permanent sein, allerdings wird es relativ schwer sein, wirklich zu sterben. Ein ausgeklügeltes System von Trefferzonen am Körper soll für einen sehr hohen Realismusgrad sorgen. Beschädigte Körperteile wirken sich stark auf den Spieler aus und müssen ärztlich versorgt werden. Aus diesem Grund werden die Bereiche Rettung und Medizin eine wichtige Rolle spielen.
    • Zu Spielbeginn wird man bei der Einschreibung zum UEE-Militär eine zu benachrichtigende Person im Todesfall angeben müssen. Sollte man sterben, wird man mit dieser Person weiterspielen, die dann alle Schiffe und das Vermögen erbt. Man verliert allerdings jegliche Reputationen bei den diversen Fraktionen im Spiel.
Guides zu Star Citizen

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare für "Star Citizen: Die wichtigsten Fakten, die man über die Weltraumsimulation wissen sollte"

avatar
Sortieren nach:   neuste | älteste | am höchsten bewertet
Freynan
Team

In meinem Kopf manifestiert sich aus irgendeinem Grund das Bild eines „Master of Orion-Freelancer-WoW-Mixes“. Ich bin mal gespannt wie viele Lichtjahre entfernt dann der tatsächliche Eindruck von Star Citizen wird 😀

Peter
Gast

Klingt äußerst interessant, aber ich denke, dass sich die Entwickler da ein wenig übernehmen. Gleich so viele Genres zu verbinden ist schon ein großes Wagnis. Dass ein Teil des Spiels unter den Erwartungen zurückbleibt, ist kaum zu vermeiden. Ich hoffe jedoch, dass die Weltraumaction gut ist. Übrigens, das Wort „Immersion“ muss man wirklich nicht in nicht mathematischen zusammenhängen nutzen, denn dafür gibt es bereits in der deutschen Sprache passendere und vor allem lebendiger Wörter.

wpDiscuz