Xbox 360

Am 2. Dezember 2005 hat das Unternehmen Microsoft seine zweite stationäre Spielekonsole, die Xbox 360, für den europäischen Markt zum Verkauf freigegeben. Insgesamt konnte der Konzern über 76 Millionen Konsolen verkaufen, was einen Umsatz in Höhe von 3,77 Milliarden $ bedeutete.

Zunächst wurde die Spieleplattform in zwei unterschiedlichen Varianten angeboten, die „Core“-Variante sowie das „Premium“-Modell. Im Jahr 2007 veröffentlichte der Hersteller mit der „Xbox 360 Elite“ eine weitere Spezifikation, die sich insbesondere durch eine größere Festplatte sowie einen HDMI-Ausgang auszeichnete. Das „Core“-Modell wurde im selben Jahr durch ein neues Einsteigermodell ersetzt, das den Namen „Arcade“ trägt. Im Jahr 2010 wurde sodann die Xbox 360 Slim präsentiert. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen ist dieses Gerät 30 % kleiner und mit einem WLAN-Adapter ausgestattet.

Die letzte Variante der Konsole ist die sogenannte Xbox 360 E, die bereits optisch an das Nachfolgemodell angepasst worden ist. Zudem ist das Gerät im Vergleich zur S-Version noch ein bisschen kleiner und verfügt über einen leistungsstärkeren Lüfter. Microsoft hat bei seiner zweiten Spielkonsole sein Augenmerk stets auf die inneren Werte gelegt. Insbesondere beim Grafikprozessor wurde nachgelegt. Damit hat sich der Hersteller bei der Xbox 360 wiederum an zeitgemäßen High-End-Computern orientiert. (Zum Xbox 360 Artikel auf Wikipedia)

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere als erster!

avatar
wpDiscuz