Mit ArmA 3 setzt das Studio Bohemia Interactive seine Reihe höchst erfolgreicher Militär-Shooter fort. Exklusiv auf PC muss der Spieler im Jahr 2034 als NATO-Offizier die Invasion Griechenlands durch den Iran zurückschlagen.

Schwerpunkt des Spiels ist der Mehrspieler-Modus, in dem über 100 Spieler gleichzeitig den Kampf um Griechenland führen dürfen. Die neue Real Virtuality 4 Engine sorgt dafür, dass die Schlachten nicht nur gut aussehen, sondern auch mit soliden Bildraten ablaufen. Der schiere Umfang von ArmA 3 ist riesig, den größten Teil der Karten und Möglichkeiten lassen die Entwickler aber ungenutzt – mit gutem Grund und durchaus beabsichtigt.

Die bisherigen Teile der ArmA-Serie bezogen wie die großen Bethesda-Rollenspiele einen beträchtlichen Reiz aus der Arbeit der Modding-Community. Das ist bei ArmA 3 nicht anders; der mitgelieferte Editor erlaubt Spielern das komfortable Erstellen eigener Schlachten-Szenarios. ArmA 3 versteht sich als Baukasten, als ein Sammelsurium von Möglichkeiten, die zu nutzen dem Spieler überlassen bleibt. Die mitgelieferten Showcase-Missionen sind abwechslungsreich und unterhaltsam, sind aber vor allem als Anregung gedacht, eigene Inhalte zu entwerfen und die Grundlagen des Spiels kennenzulernen.

Trotz seines Fokus auf den Sandbox-Charakter hat ArmA 3 inzwischen kostenlose DLC-Kampagne für Einzelspieler erhalten. Diese besteht aus den drei Akten „Survive“, „Adapt“ und „Win“ und begleitet den Korporal Ben Kerry auf seiner schwierigen Mission, die griechische Insel Altis zu befreien. Wer diesen Namen vergeblich im Atlas sucht, muss sich nicht wundern: Das Eiland heißt eigentlich Lemnos, aber nach einigem Trubel mit den griechischen Behörden entschieden sich die tschechischen Entwickler zur Umbenennung. Überhaupt nicht erfreut war man auch im Iran über die zugedachte Rolle als militärischer Aggressor; der Import von ArmA 3 wurde kurzerhand verboten.

Guides

Leider gibt es zu Arma 3 noch keine Guides.

Verfasse einen Guide zu Arma 3
Trailer
Ähnliche Spiele
  • Counter-Strike: Global Offensive
  • Tom Clancy’s Rainbow Six Siege
  • Grand Theft Auto 5
  • Battlefield 1
  • Battlefield Hardline
  • Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands
    Systemanforderungen

    Minimale Systemanforderungen:

    • CPU: Intel Dual-Core 2,4 GHz oder AMD Dual-Core Athlon 2,5 GHz
    • RAM: 2 GB
    • DirectX: DirectX 10.0
    • Grafikkarte: NVIDIA GeForce 8800GT oder ATI Radeon HD 3830
    • Festplatte: 15 GB

    Empfohlene Systemanforderungen:

    • CPU: Intel Core i5-2300 oder AMD Phenom II X4 940
    • RAM: 4 GB
    • DirectX: 11
    • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 560 oder AMD Radeon 7750 mit 1 GB VRAM
    • Festplatte: 20 GB