Geschichte wiederholt sich, Spielegeschichte auch: Kult-Designer David Braben veröffentlicht mit Elite: Dangerous die dritte Fortsetzung seines legendären Weltraumsimulators Elite exklusiv für PC.

Wie die Vorgänger handelt es sich bei Elite: Dangerous um ein Open-World-Spiel, das nicht nur eine Welt, sondern gleich mehrere Sternensysteme umfasst – 400 Millarden insgesamt, behaupten die Entwickler. Ein kleiner Teil davon entspricht realen Vorbildern, der weitaus größerer wird jedoch prozedural vom System erzeugt.

Durch dieses beinahe lebensgroße Universum reist der Spieler in seinem Raumschiff und versucht sich an einer erfolgreichen Karriere als Händler, Söldner, Pirat, Entdecker oder Schürfer. Welcher Profession der Spieler nachgehen möchte, entscheidet er selbst; eine wirkliche Handlung gibt es so wenig wie ein klar definiertes Ende. Sinn und Ziel des Spiels ist es, sich selbst voranzubringen, Geld zu verdienen, das eigene Raumschiff auszubauen und irgendwann durch ein besseres Modell zu ersetzen. Der Reiz von Elite: Dangerous liegt in der Simulation der Spielwelt und in der spielerischen Interaktion mit ihr.

Neben dem Einzelspielermodus gibt es in Elite: Dangerous den Mehrspielermodus, der sich weitgehend gleich spielt, den Spieler aber mit den Taten seiner Mitspieler konfrontiert. Durch diese menschliche Komponente wirkt der Mehrspielermodus deutlich realistischer und weniger statisch. In beiden Modi existiert eine Vielzahl von Gruppierungen, die zwischen den drei großen Machtblöcken Allianz, Föderation und Imperium ihre eigenen Interessen verfolgen. Insgesamt zehn sogenannte Powerplay-Fraktionen haben sich aus diesem Gewimmel herausgebildet und kämpfen um die Vorherrschaft in den verschiedenen Galaxien. Der Spieler kann Bündnisse schließen und Fehden austragen, viele davon wirken sich direkt aus auf seinen Status und können die Beziehungen zu anderen Fraktionen erschweren.

Elite: Dangerous kann nur online gespielt werden, ein Offline-Modus existiert nicht

Guides
Elite: Dangerous – Geld verdienen mit Kopfgeldern
Vor 3 Jahren
Letzte News zu Elite: Dangerous
Trailer
Ähnliche Spiele
  • No Man‘s Sky
    Systemanforderungen

    Minimale Systemanforderungen:

    • CPU: AMD Phenom 9850 oder gleichwertig
    • RAM: 2 GB
    • DirectX: 10
    • Grafikkarte: Radeon HD 5770 oder gleichwertig
    • Festplatte: 9,9 GB
    • Internet: Breitband

    Empfohlene Systemanforderungen:

    • CPU: Core i7 950 Duo E6300 oder gleichwertig
    • RAM: 8 GB RAM
    • DirectX: 11
    • Grafikkarte: Geforce GTX 650 Ti oder gleichwertig
    • Festplatte: 9,9 GB
    • Internet: Breitband