Neverwinter Nights basiert auf der dritten Edition des klassischen Rollenspielregelwerks Dungeons & Dragons (D&D), in der Spielwelt Forgotten Realms. In Third-Person-Sicht steuert der Spieler seinen Hauptcharakter, dem anders als etwa in Baldur’s Gate im Hauptspiel keine klassische, steuerbare Gruppe begleitet, durch das Geschehen. Die Handlungen nehmen ihren Ausgang in der namensgebenden Stadt Neverwinter ( zu Deutsch: Niewinter). Nach dem man also zuvor in gewohnter Weise seinen Charakter erstellt, in dem man Geschlecht, Volk und Gesinnung bestimmt, Klasse und Fähigkeiten ausgewählt sowie Attribute verteilt hat, folgt man der zunächst harmlos beginnenden Geschichte und stößt schnell auf eine Verschwörung, die einen durchaus für 60 bis 120 Stunden gut beschäftigt und unterhält, wenn man auch den interessanten Plots der relativ überschaubaren Anzahl an Nebenquests folgt. Kämpfe können jederzeit pausiert werden.

Ansonsten bietet Neverwinter Nights alles, was das Rollenspielerherz begehrt und darüber hinaus etwas, was leider nur wenige Rollenspiele bieten – einen Mehrspielermodus. Besonders hervorzuheben ist hierbei das Feature des “Dungeon Masters”, der wie in einem klassischen Pen & Paper RPG das Spiel leitet und direkten Einfluss auf das Spielgeschehen ausüben kann.

Ein besonderes Merkmal von Neverwinter Nights ist der beigefügte Editor. Mit dem Aurora-Toolset konnten auch weniger versierte Spieler relativ einfach eigene Module erstellen und sie anderen zur Verfügung stellen.

Das erste Addon, Der Schatten der Undernzit, folgte am 04.06. 2003 und befasst sich inhaltlich nur beiläufig mit den Handlungen des Hauptspiels. Neue Quests, Gegner, Zaubersprüche, Prestigeklassen und Talente begeistern den Spieler für mehr als 25 Stunden. Zugriff auf das Inventar des Begleiters ist nun möglich.

Die Horden des Unterreichs lautet der Name des zweiten Addons, erschienen am 25.03.2004. Auch hierbei sind die Verbindungen zu den vorangegangenen Geschehnissen relativ beschränkt. Charaktere können nun epische Stufen erreichen und bis auf Stufe 40 aufsteigen. Die Limitierung auf nur einen NPC-Begleiter wurde aufgehoben und es stehen weitere sechs Prestigeklassen zur Auswahl. Neue Gegner, Talente und Zaubersprüche runden das Addon ab. Auch der Editor wurde um einige Funktionen erweitert.

Guides

Leider gibt es zu Neverwinter Nights (2002) noch keine Guides.

Verfasse einen Guide zu Neverwinter Nights (2002)
Trailer
Ähnliche Spiele
  • Neverwinter Nights 2
  • The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited
  • Diablo 3: Reaper of Souls
  • Diablo 2: Lord of Destruction
  • SpellForce 2: Shadow Wars
  • Star Wars: The Old Republic
  • Dungeon Siege 2
    Systemanforderungen

    Minimum: Windows 98/ ME / 2000 / XP; Pentium II 450 MHz; 128MB RAM; 16MB Grafikkarte (TNT2 oder besser)

    Empfohlen: Windows 98/ ME / 2000 / XP; Pentium II 800 MHz; 256MB RAM; NVIDIA GeForce 2 oder vergleichbare ATI Grafikkarte