Mit Star Wars: The Old Republic plant Entwickler und Publisher BioWare nicht nur an die erfolgreichen Singleplayer Titel von Knights of the Old Republic anzuknüpfen, sondern wagt, ausgestattet mit der robusten und zugkräftigen Star Wars Lizenz von LucasArts, den Sprung in den heißumkämpften Markt der MMORPGs. Mit dem Konzept des storybasierten MMORPGs will man Genreprimus Blizzard und seinem Zugpferd World of Warcraft nicht unerhebliche Marktanteile abjagen. BioWare, bekannt für seine guten und story-intensiven Rollenspiele, will seine Stärken also auch SWTOR voll zur Geltung bringen. Laut Aussagen der Entwickler soll das Spiel schon zum Release so viele Inhalte bieten, dass man problemlos mehr als 7 weitere KOTOR-Titel damit hätte gestalten können.

Die Handlungen von SWTOR begeben sich zu einer Zeit, etwa 300 Jahre nach den Ereignissen von Knights of the Old Republic (KOTOR) und 3000 Jahre vor denen der Star Wars Filme. Die Sith kehrten aus den “Unbekannten Regionen” zurück und sannen auf Rache an ihren Feinden, den tapferen Jedi-Rittern. Nach langen Kämpfen wurde im Vertrag von Coruscant ein Waffenstillstand vereinbart. Doch der Frieden ist brüchig und abermals droht Krieg über dieVölker der Galaxie hereinzubrechen.

Den verwendeten Grafikstil bezeichnen die Entwickler selbst als “stilisierten Realismus“. Dieser soll eine Mischung aus einzigartigem Star Wars-Look und detailgetreuer Darstellung von Waffen, Rüstungen, Charakteren, Gegnern und der Umgebung sein, jedoch ohne dabei zu gewöhnlich zu wirken. Das Ziel ist es, einen zeitlosen Grafikstil zu kreieren, der auch noch in einigen Jahren ein optischer Genuss ist. Sorgfältig choreographierte Kämpfe bieten ebenfalls etwas fürs Auge.

Doch SWTOR wäre kein BioWare Titel, würde nicht auch besonderer Wert auf Entscheidungen und die daraus resultierenden Konsequenzen gelegt. Anders als in singleplayer RPGs besteht bei MMOs nicht die Option durch erneutes Laden eines Spielstandes seine einmal getroffene Entscheidung zu revidieren. Egal welche Entscheidungen ein Spieler in SWTOR trifft, sie wird Einfluss auf den weiteren Verlauf des Spiels haben. Interessant könnte der Umstand werden, dass ein Sith nicht zwangsläufig böse und niederträchtig agieren muss und ein Jedi im Gegenzug nicht immer gut und edelmütig.

Welche Rassen und Klassen neben den Jedi und den Sith noch spielbar sein werden, ist leide noch nicht bekannt.

Alles in allem ist Star Wars: The Old Republic jedoch eines der wenigen MMORPGs, die das Potential besitzen WoW ernsthaft Konkurrenz zumachen. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass es auch für Einzelspieler mehr als genug Abenteuer zu bestehen geben wird.

Guides

Leider gibt es zu Star Wars: The Old Republic noch keine Guides.

Verfasse einen Guide zu Star Wars: The Old Republic
Trailer
Ähnliche Spiele
  • WildStar
    Systemanforderungen

    Prozessor:

      • AMD Athlon 64 X2 Dual-Core 4000+ oder besser
      • Intel Core 2 Duo 2,0 GHz oder besser

    Betriebssystem:

    • Windows XP Service Pack 3 oder besser

    Arbeitsspeicher:

    • Windows XP: 1,5 GB RAM
    • Windows Vista und Windows 7: 2 GB RAM

    Hinweis: Bei Star Wars: The Old Republic benötigt eine Grafikkarte mit mindestens 256 MB Onboard-RAM und mindestens Shader 3.0-Unterstützung. Zum Beispiel:
    echnern mit eingebautem Grafikchip sind 2 GB RAM empfohlen.

    • ATI X1800 oder besser
    • nVidia 7800 oder besser
    • Intel 4100 Integrated Graphics oder besser

    DVD-ROM: 8x oder besser (nur bei der Installation der DVD-Version benötigt)
    Zum Spielen ist eine Internetverbindung erforderlich.