Grafik-Adventure

Das Genre der Grafik-Adventures ist am einfachsten zu erfassen, wenn man es von den allerersten Abenteuer-Spielen abgrenzt, die vor Jahrzehnten programmiert worden sind. Während die Ursprungsform solcher Adventures noch in purer Textform vorlag und dementsprechend, wie in einem interaktiven Buch per Eingabe von Text über die Tastatur bestimmte Ereignisse im Spiel freigeschaltet worden sind, welche wiederum als Text auf den Monitor ausgegeben worden sind, wird in Grafik-Adventures die Handlung grafisch sichtbar auf den Monitor projiziert.

In den ersten textbasierenden Abenteuer-Spielen war es demnach noch notwendig, alle relevanten Fakten per Text auszuspucken. So musste der Spieler explizit durch das Untersuchen von Räumen oder Gebieten auf Gegenstände hingewiesen werden, die man dann wiederum per Texteingabe aufnehmen und kombinieren konnte. Grafik-Adventures machen diesen Text also logischerweise überflüssig, da der Spieler Gegenstände im Raum auch so sehen und mit ihnen interagieren kann.

Während die Animation der ersten grafischen Abenteuerspiele noch recht dürftig war, gibt es heutzutage auch hochrealistische Spiele mit dreidimensionaler Grafik in diesem Genre. Für die damalige Zeit war sicherlich der erste Teil aus der Reihe „Myst“ ein Titel, der bahnbrechend war in seiner realistischen Abbildung der Spielewelt. Von 1993 bis 2005 sind aus dieser Reihe insgesamt fünf Titel hervorgegangen.

0
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments