Rundenbasiert

Rundenbasierte Spiele lassen sich vorrangig bei der Umsetzung von Brettspielen, aber auch bei Rollenspielen und Strategiespielen vorfinden. Hierbei muss gerade bei beiden letztgenannten Arten eine klare Abgrenzung zur Echtzeit gezogen werden.

So ist es in Spielen, die rundenbasiert ablaufen, essenziell, dass zwei oder mehrere Spieler (oder alternativ ein Spieler gegen einen computergesteuerten Gegenspieler) ein Spiel bestreiten, in dem die Spielzüge abwechselnd geplant werden. Dadurch ist die Wahl der richtigen Taktik und die hohe strategische Komponente ein essenzielles Merkmal solcher Spiele. Die Vorgehensweise wird im Vorfeld vom Spieler festgelegt und erst nach dem Ende der Runde haben beide Spieler erneut die Möglichkeit, ihren nächsten Zug zu planen.

Ein absolut klassischer Vertreter von rundenbasierten Spielen ist „Schach“, was im Laufe der Jahre auch in unzählbaren Varianten für den Computer umgesetzt worden ist. Auch Rollenspiele wie „Final Fantasy“ oder „Baldur’s Gate“ laufen hierbei in ihren Kampfsystemen rundenbasiert ab. So entscheidet nicht die Klickgeschwindigkeit oder Kampffertigkeit des Spielers über den Sieg, sondern die richtige Taktik. Im Bereich der Rundentrategiespiele gelten „Heroes of Might and Magic“ oder auch „Civilization“ als Hauptvertreter.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere als erster!

avatar
wpDiscuz