Third-Person-Shooter

Das Genre der Third-Person-Shooter umfasst vereinfacht gesagt solche Spiele, bei denen das Bekämpfen und Erschießen von Gegner im Vordergrund steht, welches aber die Spielerfigur in der dritten Person zeigt.

Weil alle Kampfhandlungen somit nicht aus der Ego-Perspektive ausgeführt werden, ist es bei Vertretern des Shooter-Genres im Regelfall so, dass der Fernkampf das zentrale Element ist. Weil man die spielbare Figur durchgängig sehen kann und nicht wie in einem Ego-Shooter nur dessen Arme oder Waffen, ist es in diesem Genre umso wichtiger, der Spielfigur durch einen größeren Fokus auf die Spielhandlung Leben einzuhauchen. Schließlich muss die Spielfigur ähnlich wie in einem Abtenteuer– oder Rollenspiel eine Figur sein, mit der sich der Spieler identifizieren kann, weswegen in diesem Genre in der Regel auch dramaturgische Elemente benutzt werden.

Obwohl also auch Dialoge und unter Umständen Adventure-Elemente wie das Lösen von Rätseln in das Genre der Third-Person-Shooter integriert sind, handelt es sich dennoch um einen Shooter, in dem der Großteil der Ziele durch das Erschießen von computergesteuerten Feinden erreicht wird. Ein außerordentlich bekannter Titel aus diesem Genre ist das Spiel „Max Payne“, das eine so charismatische Hauptfigur erzeugen konnte, dass später sogar ein Kinofilm aus dem Spiel hervorging.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere als erster!

avatar
wpDiscuz