Gwent - The Witcher Card Game erregte in letzter Zeit viel Aufsehen. Wer das Spiel noch nicht kennt, hat sicherlich Interesse daran, sich einmal mit den Regeln von Gwent auseinanderzusetzen.

In diesem Guide wollen wir einmal alle Gwent Regeln, zumindest soweit uns das mittels unserem Wissen aus Witcher 3: The Wild Hunt möglich ist, darstellen, damit man optimal auf den Start von Gwent - The Witcher Card Game vorbereitet ist und nicht zusätzlich ein Gwent: Regelwerk zu Rate ziehen muss.

Achtung: Dieser Guide ist noch im Aufbau befindlich.

Battlefield 1 - Collector's Edition günstig bestellen!

Anzeige
Kapitel

1. Ziel des Spiels

Ziel des Spiels in Gwent - The Witcher Card Game ist es, 3 Runden gegen den Gegner zu gewinnen. Eine Runde gewinnt man, indem man am Ende der Runde mehr Punkte als der Gegner auf seinem Konto hat. Eine Runde endet, wenn beide Spieler gepasst haben. Punkte erhält man durch gespielte Karten, wobei auf jeder Karte die Punkte stehen, die die Karte bringt.

Jeder Spieler startet mit der selben Anzahl an Karten, die nach jeder Runde aber auch nicht aufgefrischt werden. In jeder Runde darf nur eine Karte ausgespielt werden, es muss aber auch eine Karte ausgespielt werden. Ziel des Spiels ist es also, seine Karten möglichst so einzusetzen, dass man die Runden gegen den Gegner gewinnt, aber noch genügend starke Karten für die übrigen Runden zur Verfügung hat.

Das Ziel kann teilweise auch dadurch erreicht werden, dass man blufft. So könnte man beispielsweise lediglich Nahkampfeinheiten spielen, nachdem der Gegner "Weiße Kälte" gespielt hat (eine Karte, die die Stärke von allen Nahkampfeinheiten in der Runde drastisch reduziert), sodass der Gegner sich in Sicherheit wiegt und die Runde mit einigem Abstand passt. Spielt man danach "Klarer Himmel" (entfernt alle Wettereffekte, inklusive "Weiße Kälte"), übersteigt die Gesamtzahl der eigenen Nahkampfeinheiten die Gesamtpunkte des Gegners drastisch und man gewinnt die Runde.

2. Das Spielfeld

Das Spielfeld von Gwent - The Witcher Card Game besteht aus einem Schlachtfeld, was in die eigene Seite und die gegnerische Seite geteilt ist. Zusätzlich ist jede Seite in Nahkampfeinheiten, Fernkampfeinheiten und Belagerungseinheiten geteilt. Spielt man nun eine Karte, wird sie in der jeweiligen Reihe platziert. Wo genau, hängt von der Karte ab. Folgende Karte zum Beispiel ist eine Belagerungseinheit, und wird demnach auch nur in der Belagerungsreihe platziert.

Am rechten Bildschirmrand wird die Karte angezeigt, über die sich der Cursor gerade befindet, oder die man in der Konsolenversion gerade ausgewählt hat.

Unter dem Schlachtfeld befinden sich alle Karten, die sich in diesem Moment in der Hand des Spielers befinden und bis zum Ende des Matches genutzt werden können.

Rechts unten befindet sich das restliche Deck des Spielers. Es gibt einige Karten in Gwent - The Witcher Card Game, mit denen es dem Spieler möglich ist, weitere Karten vom Deck zu ziehen.

Links vom Deck, mit einem Totenkopf gekennzeichnet, befindet sich der Friedhof des Spielers. Karten, die auf dem Schlachtfeld zerstört werden, wandern in den Friedhof. Es gibt einige Karten, die auch mit dem Friedhof interagieren und zum Beispiel wieder aufs Schlachtfeld zurückbringen können.

Links von der Hand des Spielers befindet sich eine einzelne Karte. Dabei handelt es sich um die Anführerkarte. Mehr dazu unten.

3. Die Fraktionen und die Anführer

Die Fraktionen in Gwent

In Gwent - The Witcher Card Game gibt es 4 Fraktionen.

- Skellige
- Nördliche Königreiche (Northern Realms)
- Monster
- Scoia'tael
- (die 5. Fraktion, die es in Witcher 3 gibt, Nilfgaard, wird später ins Spiel integriert werden)

Die einzigartige Fraktionsfähigkeit 

Jede dieser Fraktionen hat einen bestimmten Vorteil im Spiel:

- Nördliche Königreiche: verliert man eine Runde, zieht man eine Karte von seinem Deck
- Scoia'tael: man kann am Anfang einer Runde auswählen, welcher Spieler beginnen soll (funktioniert nur einmal im Spiel)
- Monster: eine zufällige ausgewählte Einheit bleibt auf dem Schlachtfeld (kein Held!)
- Skellige: zu Beginn der 3. Runde zieht man eine Nicht-Helden-Einheit aus seinem Friedhof auf die Hand.

Die Anführer Fertigkeiten

Jede Fraktion hat eine Auswahl aus 3 Anführern. Ein solcher Anführer kann einmal pro Spiel seine Fähigkeit einsetzen.

So hat Eredin (links) beispielsweise die Fähigkeit, einmal im Spiel selbst auf das Schlachtfeld zu treten. Er erscheint dann als Nahkampfeinheit mit 15 Punkten auf der eigenen Seite des Schlachtfeldes. Dagon (rechts) dagegen lässt eine Wetterkarte der Wahl des Spielers im Spiel erscheinen.

Die Anführer Fertigkeiten sind alle unterschiedlich und größtenteils auf die Stärken der jeweiligen Fraktion abgestimmt.

4. Spezialkarten

 

In Gwent - The Witcher Card Game gibt es viele Spezialkarten, die das Spiel Gwent in die Tiefe tragen. Sie sind nicht schwer zu verstehen, aber die Masse an Spezialkarten und die verschiedenen Interaktionen zwischen diesen ermöglichen einen sehr individuelles strategisches Spielerlebnis.

Im folgenden wollen wir einmal alle Spezialkartentypen kurz erklären.

Glyphen

Glyphen in Gwent - The Witcher Card Game können in den kleinen viereckigen Plätzen neben den 3 Reihen auf dem Schlachtfeld eingesetzt werden. Pro Reihe kann nur maximal eine Glyphe eingesetzt werden.

Eine Glyphe hat je nach Art der Glyphe unterschiedliche Auswirkungen. Die bekannteste in Gwent ist das Horn des Kommandanten, welches die Stärke von allen Einheiten in der jeweiligen Schlachtfeldreihe verdoppelt.

Wetterkarten

Wetterkarten, wie die beißende Kälte, sorgen in Gwent dafür, dass alle Einheiten einer bestimmten Reihe auf dem Schlachtfeld nur noch über die Stärke von 1 verfügen. Eine Wetterkarte betrifft immer beide Schlachtfeld Seiten. Die beißende Kälte zum Beispiel (siehe unten) setzt die Stärke aller Nahkampfeinheiten auf der eigenen und der gegnerischen Seite auf den Wert von 1.

Mit der Karte "klarer Himmel" entfernt man alle Wettereffekte der aktuellen Runde aus dem Spiel.

Finte

Die Finte in Gwent - The Witcher Card Game dient dazu, eine Einheit auf dem Schlachtfeld auf die Hand zurückzuholen. Anstelle dieser Einheit wird in dem Moment die Finte platziert.

Sinn und Zweck dieser Karte in Gwent besteht darin, Karten mit besonders starkem Effekt beim ausspielen nochmals ausspielen zu können.

Verbrennen, Epidemie

Mit den unten abgebildeten Karten ist es in Gwent - The Witcher Card Game möglich, die stärkste, bzw. schwächte Karte auf dem gesamten Schlachtfeld zu zerstören. Dies wirkt spielerübergreifend. Man sollte "verbrennen" also nicht einsetzen, wenn die stärkste Karte auf dem Schlachtfeld auf der eigenen Seite zu finden ist.

Befinden sich auf dem Schlachtfeld mehrere Karten, die den höchsten (oder bei Epidemie den schwächsten) Wert innehaben, so werden all diese Karten gleichzeitig zerstört.

5. Heldenkarten

Heldenkarten in Gwent sind mit einem orangen Rahmen versehen und besonders stark. Häufig haben diese besondere Eigenschaften oder sehr hohe Werte.

Wichtig ist bei Heldenkarten noch, dass sie nicht beeinflusst werden können durch andere Karten. So werden sie beispielsweise nicht abgeschwächt durch Wetterkarten, können aber auch nicht verstärkt werden durch eigene Glyphen. 

Ein Deck in Gwent - The Witcher Card Game darf maximal 4 Heldenkarten beinhalten.

Guides zu Gwent – The Witcher Card Game
Vor 2 Jahren
Gwent Skellige Tschort (Preisgekrönte Kuh) Deck
Vor 2 Jahren
Gwent Tipps und Tricks – Wusstest du das schon?
Vor 2 Jahren
Gwent Schlüsselwörter, Mechaniken und Keywords Guide
Vor 2 Jahren
Gwent Skellige Königinnenwache – Queensguard – Deck
Vor 2 Jahren
Gwent Nilfgaard Enthüllen – Reveal – Deck
Vor 2 Jahren
Gwent Nilfgaard Jan Calveit Deck
Vor 2 Jahren
Gwent Monster Verzehr – Consume – Deck
Vor 2 Jahren
Vor 2 Jahren

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare für "Gwent – Die Regeln im Überblick"

avatar
Sortieren nach:   neuste | älteste | am höchsten bewertet
Philip Lang
Gast

Gut gemacht es fehlt nur noch die Fähigkeiten erklärt wie Block usw.

wpDiscuz