Das Warlock-Zoo Deck ist eines der bekanntesten Decks in der Geschichte von Hearthstone. Seit vielen Seasons gilt es als eines der günstigsten und erfolgreichsten Deck. Es enthält kaum epische und legendäre Karten. Durch seine sehr geringen Staub-Kosten zur Herstellung und enormen Effizienz in der Ladder, ist es weiterhin ein sehr beliebtes Deck. Am Ende des letzten Metas war Zoo-Hexenmeister bereits in den Top Tier der Decklisten zum Laddern. Und auch nach dem Erscheinen der Erweiterung „Das Flüstern der alten Götter“ hat das Zoo Deck kaum an Stärke und Beliebtheit verloren.

Youtube-Video: Hier gibt es einige Erklärungen und Gameplay im Video.

Battlefield 1 - Collector's Edition günstig bestellen!

Anzeige
Charakter-Build
Hexenmeister
Kapitel

1. Veränderungen von Season 26 auf 27

Update S. 27: Während in Season 26 noch viele N'Zoth Paladine unterwegs waren, hat sich das Meta soweit geändert, dass momentan mehr Tempo Krieger und Control Krieger unterwegs sind. Desweiteren ist Miracle Rogue und Zoo Hexenmeister in den oberen Tierlisten vertreten.

Daher habe ich verschiedene Änderungen vorgenommen. Im vergleich zur sehr N'Zoth Paladin lastigen Season 26 sind weniger Untergangsverkünder unterwegs. Deswegen habe ich den Verrückten Alchemist durch den Säurehaltigen Schlamm ersetzt, da durch den Aufstieg der Krieger, Schurken und Schamanen viele Waffen als potenzielles Ziel vorhanden sind. Aufgrund dieses eher Controllastigen Metas habe ich auch einen der Meeresriese durch einen Dunkeleisenzwerg ersetzt, da momentan viele Boadclears unterwegs sind und eher selten genug Kreaturen überleben um einen guten Discount zu bekommen.

2. Youtube Guide

 

 

3. Strategie: Board Control

Man spielt dieses Deck nicht als Face Deck, obwohl es auf Einsteiger oft sehr „rush-ig“ wirkt. Vor allem im Early Game spielen wir hier vorrangig auf Board Control und wollen unbedingt das Board kontrollieren. Hier ist Leerwandler großartig, um wichtige Diener wie Messerjongleur und Terrorwolfalpha zu schützen. Mit dem Ruchloser Unteroffizier können wir im Early Game oft sehr effektiv traden gerade in Verbindung mit dem Besessener Dorfbewohner (also stärkere und teurere Diener des Gegners mit unseren billigeren Dienern + Buffs zerstören).

Im MidGame haben wir mit Verteidiger von Argus perfekte Synergien mit Dienern wie z.B. dem Boss der Wichtelgang durch die extrem günstige Manakurve, wollen wir unsere Hand schnell leer bekommen, da wir über die beste Heldenfähigkeit in Game verfügen um somit unsere Hand wieder zu stabilisieren.

Viele Diener haben doppelten Nutzen: Verteidiger von Argus gibt zwei anderen Diener Spott und +1/+1 und hat somit mehrere Nutzen, er bietet sowohl einen kleinen Buff zum traden, aber auch Schutz gegen Ende des Spiels. Der Unheimlicher Trödler lässt uns eine 1-Mana Karte entdecken was uns sowohl helfen kann besser auszukurven, aber auch um den letzten fehlenden Burst-Schaden zu bekommen in Form von Seelenfeuer oder Überwältigende Macht.

Verbotenes Ritual ist auch eine neue Karte die mit WOG neu im Zoo eingeführt wurde und passt wunderbar ins Thema des Zoo-Hexenmeisters, da entsprechend der übrigen Mana 1/1 Tentakeln beschworen werden. Besonders gut interagiert diese Karte auch mit einer weiteren neuen Karte und zwar dem Dunkelhain-Ratsherr und dem Messerjongleur.

Generell wollen wir fast nie gegnerische Diener auf dem Feld leben lassen. Außer natürlich, wir haben so viel Schaden, dass wir das Spiel in dieser Runde gewinnen können.

4. Alternative Variante im Zoo Hexenmeister

Mein Deck ist nur eine von vielen Varianten, wie man Zoo spielen kann. Wer nicht alle Karten aus meiner Liste hat, oder vom Spielstiel eher etwas agressiver spielen möchte, kann folgende Karten in Betracht ziehen:

Verdammniswache 1-2x                                                     Seelenfeuer 1-2x                                                    Schrecken der Leere 1x

Flammenjongleur 1-2x                                                 Verrückten Alchemist 1x                                                 Argentumreiter 1-2x

Dunkeleisenzwerg 1x                                                          Brann Bronzebart 1x                                                Gormok der Pfähler 1x

Meeresriese 1x

Genauso wie der  Säurehaltiger Schlamm in meinem Deck, ist der  Verrückter Alchemist eine Karte, die Meta abhängig im Deck gespielt wird.  Da Schamanen, Schurken und vorallem Krieger momentan oft anzutreffen sind, ist das Meta eher Waffenabhängig, daher ist der Säurehaltiger Schlamm zu empfehlen. Der Verrückter Alchemist ist ein guter Konter gegen Untergangsverkünder und kam daher in der letzen Season sehr gut.

5. Mulligan

In der Starthand wollen wir fast niemals Karten haben, die mehr als 2 Mana kosten. Ganz selten bewahren wir Karten auf die 2 kosten. Fast immer wollen wir gut auskurven und wollen daher idealerweise 1 und 2 Mana-Karten in der Hand behalten. Eine Ausnahme ist z.B.: Falls ich schon einen 1 Mana Karte auf der Hand habe, würde ich einen Imp Gang Boss und/oder den Dunkelhain-Ratsherr in Verbindung mit dem Coin auch behalten. Aber NUR weil ich dann eine perfekte Manakurve hätte um viel Druck aufzubauen.

6. Tipps zum Karten ausspielen

Generell ist es fast immer gut, die Hand so schnell wie möglich zu leeren. Dabei ist es ratsam die teuerste Karte zuerst zu spielen, sofern diese Sinn macht. z.B. spielen wir bei 3 Mana in den meisten Fällen (rein von der Manakurve her betrachtet) lieber einen Imp Gang Boss als einen Messerjongleur und einen Flammenwichtel. Das eröffnet uns in der nächsten Runde mehr Spielraum. Ausnahme: Durch den Messerjongleur haben wir dann eine Combo, die wir in diesem Zug nutzen können. Ruchloser Unteroffizier wollen wir nie spielen, wenn wir nicht mit den +2 Angriff auch Schaden machen können. Im Optimalfall können wir mit den +2 Schaden mit einem billigeren Diener von uns einen teureren Diener des Gegners vernichten. Gleiches gilt für Terrorwolfalpha. Für optimalen Nutzen spielen wir ihn zwischen 2 angriffsbereite Diener und machen dadurch gleich 2 Schaden in der Runde mehr. Mit Verteidiger von Argus wollen wir unbedingt 2 Diener buffen. Nur für Einen schwindet der Wert der Karte und sie sollte nur in Ausnahmefällen so genutzt werden.

Leeroy Jenkins wird im dem Deck dazu genutzt um zu Finischen. Gerade mit Überwältigende Macht und dem Ruchloser Unteroffizier kann so am Ende oft überraschend viel Schaden gemacht werden.

7. Die größten Feinde im Zoo

Unser größter Feind ist AoE, also Flächenschaden von unseren Gegnern. Besonders im Auge behalten sollten wir:

Krieger: Wirbelwind (1 Mana), Zerstörerischer Ghul ( 3 Mana ), Scharmützel ( 5 Mana )

Druide: Prankenhieb (4 Mana)

Magier: Arkane Explosion (2 Mana, selten gespielt), Blizzard (6 Mana), Flammenstoß (7 Mana)

Jäger: Sprengfalle (2 Mana, Sonderrolle, da Geheimnis)

HexenmeisterDämonenzorn (3 Mana), Höllenfeuer (4 Mana), Schattenflamme (4 Mana)

Paladin: Weihe (4 Mana)

Priester: Heilige Nova (5 Mana), Freigelegtes Unheil (5 Mana)

Schamane: Gewittersturm (3 Mana)

Schurke: Dolchfächer (3 Mana)

Neutral: Wilder Pyromant + Zauber

I.d.R. ist unsere Board-Presence so stark, dass der AoE oft direkt gespielt wird, sobald der Gegner genügend Mana hat. Daher lohnt es sich, je nach Gegnerklasse und ob er Die Münze hat, von Anfang an im Hinterkopf zu behalten, ab welcher Runde der Gegner frühestens seinen AoE auspacken kann und wie viel Schaden das anrichten wird. Einige Beispiele hab ich auch im Gameplay im Video.

Guides zu Hearthstone: Heroes of Warcraft

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere als erster!

avatar
wpDiscuz