THQ

Ursprünglich unter dem Namen Trinity Acquisition Corporation in New York 1989 gegründet, stellte THQ zuerst Spielzeug her und wurde zwischenzeitlich in Toy Head Quarters umbenannt. Ende 1990 kaufte THQ die Videospiele-Abteilung von Brøderbund und veröffentlichte sein erstes Spiel namens Peter Pan and the Pirates im folgenden Jahr.

Das Entwicklerstudio Black Pearl Software wurde 1993 aufgekauft und THQ zog sich komplett aus dem Spielzeugbusiness zurück, um sich gänzlich der Spieleentwicklung zu widmen. Mit Pacific Coast Power & Light wurde ein drittes Studio aufgekauft und Nebensitze in Europa und Asien eröffnet.

THQ entwickelte unter anderem die sehr erfolgreichen Spiele-Serien Saints Row und Red Faction, ebenso Company of Heroes und die Dawn of War-Reihe. Verschiedene Lizenzvereinbarungen mit großen Konzernen sicherten THQ Exklusivrechte am Content von beispielsweise Disney, Pixar und Nickelodeon. Diese Lizenzen ermöglichten Spiele wie SpongeBob SquarePants: The Movie, Disney’s The Lion King 1 1/5 und Disney/Pixar Cars: Race-O-Rama.

Im Dezember 2011 verkündete THQ den Bankrott, da sich schon über mehrere Jahre Schulden angesammelt hatten. Der Besitz des Studios wurde teils durch Auktionen veräußert, teils an Third-Party-Unternehmen verkauft.

0
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments